Nationaler kollektivvertrag handel südtirol

Im September 2011 wurde außerdem eine Sammlung veröffentlicht, in der die Tarifverhandlungssysteme in sieben Ländern des europäischen Binnenmarktes analysiert werden. Ausgangspunkt der Veröffentlichung war ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom Juni 2010, das die Einheit der Tarifverhandlungen beendete und damit den Weg für einen weiteren Zerfall des Verhandlungssystems in Deutschland ebnete (siehe Bericht in den EBR News 2/2010). Das deutschsprachige Buch der Hans-Böckler-Stiftung wurde von Dr. Reingard Zimmer herausgegeben. Der Arbeitsrechtler arbeitet seit vielen Jahren auch beim Ausbildungs- und Beratungsnetzwerk “euro-worskcouncil.net”. Im Frühjahr 2011 wurde zwischen Gewerkschaften, Arbeitgebern und Regierung eine Vereinbarung über die schrittweise Anhebung des Rentenalters von 65 auf 67 Jahre geschlossen. Das Thema ist jedoch sowohl in der Gemeinde als auch im Gewerkschaftsbund FNV höchst umstritten. Am 3. Dezember 2011 kam es zu einer Auseinandersetzung, da von insgesamt 19 einzelnen Gewerkschaftsverbänden zwei der Verbände mit den meisten Mitgliedern sich als unzureichend im FNV-Vorstand vertreten fühlten. Die FNV wird daher freiwillig aufgelöst und bis zum Sommer 2012 eine völlig neue Gewerkschaftsorganisation ins Leben rufen, die anderen Regeln als den derzeit geltenden folgen wird. Mit 1,4 Millionen Mitgliedern ist die sozialdemokratisch orientierte FNV der größte Gewerkschaftsbund der Niederlande; die christliche CNV hat rund 350.000 Mitglieder.

Das neue NCBA weist interessante Punkte zum Zulieferwesen in der Logistikbranche auf. Dennoch erfordert die Durchsetzung dieser Vorschriften Überwachungsmaßnahmen vor Ort, die von Gewerkschaften und Inspektoren durchgeführt werden müssen. Darüber hinaus kann die Durchsetzung durch die Nichtanwendbarkeit der Vereinbarung auf Arbeitgeber behindert werden, die mit Genossenschaftsverbänden verbunden sind, die den Verhandlungstisch verlassen haben, weil sie sagten, dass die Vorschläge der Gewerkschaften für ihre Mitglieder nicht geeignet seien. Sie sagten auch, dass die Lohnerhöhungen, die schließlich von den anderen Arbeitgeberorganisationen vereinbart wurden, zu teuer seien. Lando Maria Sileoni, Generalsekretär der größten Bankengewerkschaft FABI, ist der Ansicht, dass das Abkommen trotz der Verhandlungen in einem schwierigen Finanzklima “individuelle und kollektive Rechte schützt, das Beschäftigungsniveau verteidigt und das Lohnniveau vor Inflation schützt”. Am 12. Dezember 2011 wurde zwischen dem französischen Unternehmen Sodexo und der IUL, dem internationalen Verband der Lebensmittelgewerkschaften, ein Rahmenabkommen über soziale Grundrechte geschlossen.